Alle Beiträge von Ulla Sparrer

Jahresbericht 2017

                                      Wuppertal, im Februar 2018

Liebe Matagalpa-Freunde und -Freundinnen!

Für die Spenden des letzten Jahres möchten wir uns sehr herzlich bedanken.

Das Zentrum für arbeitende Kinder „Las Hormiguitas“ („die kleinen Ameisen“) hat – wie jedes Jahr – einen Gehaltszuschuss für zwei Mitarbeiterinnen  in Höhe von 3.600 Dollar erhalten. Dieses Jahr konnten wir Las Hormiguitas durch Sammlungen bei Hochzeiten, Beerdigungen und durch besondere Einzelspenden zusätzlich das Honorar für den Tanzunterricht sowie die Kosten der mobilen Schule erstatten. Unser Mitglied Roselies Hoffmann machte wieder Bücherstände in Wuppertal und sammelte dadurch Spenden für Las Hormiguitas; sie sucht dafür weiterhin Bücher, Schallpatten, CDs, DVDs und Trödel.

Die Graphik-Werkstatt Matagalpa war mit dem Kalender 2018 unter dem Titel „Mi Poema“ (Mein Gedicht) und der Ausstellung der einzelnen Blätter in der Volkshochschule Wuppertal im November 2017 wieder erfolgreich, und es konnten mit dem Erlös entsprechend Honorare an die beteiligten Künstler*innen in Matagalpa ausgezahlt werden. Der Künstler Eckhard Froeschlin, der das Projekt seit vielen Jahren begleitet, setzt sich auch dieses Jahr für einen Verkauf in den USA ein.

Im Rahmen des Projektes „Klimapartnerschaft“ mit Matagalpa wurden Umweltbildungsprojekte und Wiederaufforstungsprojekte in Matagalpa und Umgebung durchgeführt. Das Projekt ging 2016/2017 zu Ende. Zur Zeit wird versucht, ein Folgeprojekt zu beantragen.

Im Sommer nahmen drei Pfadfinder/innen aus Matagalpa an einem großen Lager der Kreuzpfadfinder Wuppertal teil

Der Höhepunkt 2017 war eindeutig die Reise zum 30jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft: Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke begleitete die Band „Knapp Daneben“ nach Nicaragua. Sie „fusionierte“ dort mit „Tierra Madre“, einer Band aus Jinotega/Matagalpa zur Twin Town Friendship First Band. Es gab einen umjubelten Auftritt in Matagalpa und weitere Auftritte in Jinotega, Managua (Kulturzentrum Ruta Maya), Granada (Casa de los Tres Mundos) und am Strand.

In Matagalpa haben sich die beiden Bürgermeister Sadrach Zeledon und Andreas Mucke getroffen und ausführlich miteinander gesprochen.

Weiterhin gab es einen sehr beeindruckenden Besuch bei der Feuerwehr Matagalpa.

In Managua wurden wir freundlich von der Botschafterin empfangen und ausführlich zur Lage in Nicaragua unterrichtet.

Sozusagen den Jahresausklang bildete am 20.12.2017 im Kommunikationszentrum „Die „Börse“ in Wuppertal eine Feier zu den 30 Jahren: Wir ließen in Talkrunden die Geschichte der Partnerschaft Revue passieren und feierten danach mit Musik des Gitarristen Carlos Diaz und der Gruppe „Carretera Sur“. Vorher gab es noch eine Talkrunde zu 30 Jahren Städtepartnerschaft bei der Politischen Runde der Volkshochschule.

Im Jahr 2017 wurden 19.131  € gespendet und 2.690 € an Mitgliedsbeiträgen eingenommen.

Für das Jahr 2017  wurden Spenden für folgende Projekte überwiesen:

Schüler*innenstipendien und Studienstipendien                  4.161 Euro

Unterstützung „Las Hormiguitas“ (Zentrum für arbeitende Kinder)                                                                                                           5.039 Euro

 Spende Escuela Wuppertal                                               265 €                                     

 Infancia sin Fronteras (Kreatives Kinderzentrum)                  265 Euro

 Colectivo de Mujeres Matagalpa (Frauennetzwerk)            3.706 Euro

 Öffentliche Schule ‚Escuela Wuppertal‘, ‚Colegio Bautista‘ (Baptistische

            Schule) und die Inklusionsschule ‚Amistad‘ (Freundschaft) 1.993 Euro

                                                                                                           ———————

                  Gesamt                                                                                 15.429 Euro

Auch in Zukunft wollen wir schwerpunktmäßig das Zentrum für arbeitende Kinder Las Hormiguitas unterstützen und dem Verein in Matagalpa die Mittel für 30 Schüler*innen-Stipendien zur Verfügung stellen.

Als gegenseitige Geste zum 30-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft wird voraussichtlich die Band „Tierra Madre“ nach Wuppertal eingeladen und es wird Konzerte und Begegnungen in und rund um Wuppertal geben. Am 8. März 2018 um 19.30 Uhr  wird in Wuppertal im Kino REX im Hofkamp der Film zur Bandbegegnung in Nicaragua gezeigt. Seien Sie herzlich eingeladen!

Mit herzlichen Grüßen

Ulla Sparrer

Junge Expertise in Aktion für das Klima

Flyer Junge Expertise 2018 Aktuell-Infobroschüre_junge_expertise_ebook

Aktuell-Infobroschüre_junge_expertise_ebook

 

Ein internationales Netzwerk von Menschen im Alter von 18 bis 30 Jahren, die ihr Wissen und ihre Aktivitäten zur nachhaltigen Entwicklung in internationalen Workshops austauschen, voneinander lernen und an ihren jeweiligen Heimatorten konkret anpacken wächst seit 2016 heran. Gesucht werden junge Interessierte, die daran teilhaben möchten.

Im September 2018 bieten die Stadt Solingen und der Förderverein Städtefreundschaft mit Jinotega e.V.Im Rahmen
des Projektes „Junge Expertise in Aktion für das Klima“

jungen Menschen an, zwei Wochen in Jinotega(Nicaragua) mehr über die globalen Auswirkungen des Klimawandels und der nachhaltigen Entwicklung zu erfahren.

 
Informationen zu dem Projekt und vor allem zu der Bewerbung finden sich unter

Wuppertaler Pfadfinder *innen suchen Unterstützer*innen für den Besuch der Partnerkommune Matagalpa in Nicaragua

Die Wuppertaler Pfadfinder*innen pflegen seit vielen Jahren eine Freundschaft zur Pfadfindergruppe  aus Nicaragua. Nach
einem ersten Besuch in Wuppertal im Jahr 2002, konnten 2013
drei Pfadfinder*innen – dank vieler Spenden – an einem internationalen Lager teilnehmen. Zu Pfingsten 2017 machte eine
weitere große Spendenaktion es zudem möglich, dass drei junge Pfadfinder*innen aus Matagalpa an einem Pfingstzeltlager in
Wuppertal teilnahmen. Für die WuppertalerPfadfinder*innen
ist es bereichernd zu erleben, dass Ehrenamt international
funktioniert. Diese Eindrücke erweckten und stärkten den Wunsch, einen Gegenbesuch zu organisieren.
 
Mit einer Gruppe, bestehend aus 10 Personen möchten die Wuppertaler*innen zum Jahreswechsel von 26. Dezember 2018 bis
10. Januar 2019 nach Nicaragua reisen.  Dafür werden
Unerstützer*innen gesucht.
Mehr Informationen unter