Jandir Rodriguez – der Sänger der Protestbewegung in Wuppertal -27.6.2019 um 19.00 Uhr im Soulfood Café Simonz, Simonsstr. 36, Wuppertal-Arrenberg

(Bei mangelnder Outdoor-Genehmigung oder schlechtem Wetter indoors ab 20.00 Uhr)

Liedermacher aus Nicaragua

https://youtu.be/vKSZYxMq8hQ

»Es waren die Studenten, die sich Gedanken über das Vaterland machten, es waren die Bücher, die laufen lernten, denen sich der Tyrann gegenübersah«. Dieser Auszug stammt vom 25-jährigen Jandir Rodrígues, der zu dem Song »Héroes de Abril« (Helden des April) von den studentischen Protesten im April 2018 in Nicaragua inspiriert wurde.


Als Medizinstudent entschied er sich an den Protesten teilzunehmen, um gegen die Sozialreformen zu protestieren und die Wiedereinrichtung des Autonomiestatus der Universität einzufordern. An diesem Tag wurden die Studenten von Sympathisanten der Regierung Ortegas attackiert und Jandir suchte mit anderen Protestierenden Schutz in der Kathedrale von León. 


Einen Monat später komponierte Jandir sein Lied »Héroes de Abril«, das sich gegen das autoritäre Regime in seinem Land wendet. Bereits am Folgetag war es in allen sozialen Medien zu hören. Heute ist sein Lied das bekannteste in Nicaragua, das mit den Protesten in Zusammenhang gebracht wird. Doch seine Bekanntheit hatte auch zur Folge, dass sich Jandir ständig Bedrohungen ausgesetzt sah. Er nutzte daher die Chance einer Einladung nach Guatemala, wo er seit Dezember 2018 lebt.


Nun ist Jandir Rodrígues auf Europatournee durch Spanien, Dänemark, Schweden, Deutschland und Italien und wird im Simonz – nicht nur mit seinen Liedern – über die Situation in Nicaragua berichten.

Eintritt frei – Kulturscherflein erbeten

Veranstaltungshinweis:http://www.cafe-simonz.de/aktuelle-veranstaltungen/juni-2019/