Archiv der Kategorie: Allgemein

Nicaragua: Opposition startet neues Wahlbündnis gegen Ortega

Managua. Die Führer der beiden aktuell bekanntesten Organisationen der Opposition in Nicaragua haben am Freitag die Bildung einer großen Nationalen Koalition (CN) angekündigt. Mit diesem Zusammenschluss wollen sie „den Kampf gegen die Regierung Daniel Ortega stärken, die Wahlen 2021 gewinnen und das Land wieder aufbauen“. Die eigentlich schon seit längerem kooperierenden… weiterlesen auf amerika21.de

Source: A21

Nicaragua: Regierung erfüllt mit Freilassung von 91 Gefangenen Forderung der Opposition

Managua. Die nicaraguanische Regierung hat zum Jahresende 91 Gefangene freigelassen, die im Zusammenhang mit den Protesten vom 18. April 2018 gegen die Regierung von Daniel Ortega und den nachfolgenden Auseinandersetzungen festgenommen worden waren. Laut einer Erklärung der Regierung wurde den Gefangenen vorgeworfen, an Entführungen, Morden, Vergewaltigungen, Brandstiftung und… weiterlesen auf amerika21.de

Source: A21

Nicaragua: USA verhängen neue Sanktionen

Washington/Managua. Die Kontrollbehörde des US-Finanzministeriums hat am 12. Dezember Sanktionen gegen Rafael Antonio Ortega Murillo, den Sohn von Nicaraguas Präsident Daniel Ortega, verhängt. Betroffen sind auch zwei Unternehmen, die er verwaltet. Die Maßnahmen gegen die nicaraguanische Erdölgesellschaft DNP Petronic betreffen die Treibstoffversorgung der Menschen des… weiterlesen auf amerika21.de

Source: A21

EU macht den Weg frei für Sanktionen gegen Regierungsvertreter Nicaraguas

Straßburg/Managua. Der Rat der Europäischen Union hat am Montag einen Rahmen für mögliche gezielte Sanktionen gegen Vertreter der Regierung von Präsident Daniel Ortega beschlossen. Strafmaßnahmen sollen bei „einer Verschlechterung der Lage gegen Verantwortliche für Menschenrechtsverletzungen oder für die Unterdrückung der Zivilgesellschaft und der demokratischen Opposition… weiterlesen auf amerika21.de

Source: A21

Nicaragua: OAS-Mission als Hilfe oder Einmischung?

Managua. Der 15. September, Tag der Unabhängigkeit von Spanien, ist in ganz Mittelamerika ein wichtiger Feiertag. Allein in Nicaragua fanden in diesem Jahr über 9.000 Veranstaltungen, Umzüge, Gedenkveranstaltungen und Lesungen statt.

Die Frage der Unabhängigkeit des Landes steht auch im Zentrum der tagesaktuellen politischen Auseinandersetzungen im Land. Ende Juni hatte die… weiterlesen auf amerika21.de

Source: A21

Nicaragua: Die Täuschungen der Medien werden immer noch nicht aufgeklärt

Ein tödlicher Brandanschlag wurde international der Regierung Ortega angelastet. Neue Informationen lassen ernsthafte Zweifel an dieser Darstellung aufkommen

Der gescheiterte Staatsstreich in Nicaragua im vergangenen Jahr begann, als aus den Protesten von Studenten gegen die Reform der Sozialversicherung schnell ein bewaffneter Versuch wurde, die Regierung von Daniel Ortega zu stürzen. Der Versuch eines Regime Changes war ein Kampf um die Köpfe der Menschen und um die Kontrolle der Straßen.

Gewalttaten wurden eingesetzt, um Regierungsanhänger zu… weiterlesen auf amerika21.de

Source: A21

Verhandlungen in Nicaragua am Ende?

Managua. Nicaraguas Regierung hat die im Februar begonnenen Verhandlungen mit dem oppositionellen Bündnis Alianza Cívica gegenüber dem Vatikan und dessen Vermittler Waldemar Sommertag für vorerst beendet erklärt. Das Bündnis habe sich seit Mai nicht mehr daran beteiligt, so die Begründung. Verschiedene internationale Akteuren fordern nun, dass die sandinistische Regierung die… weiterlesen auf amerika21.de

Source: A21

Nicaragua: Krise und Dialog

Informationsveranstaltung am

Mittwoch 5.6.2019 um 19.30 Uhr im Katholischen Stadthaus, 42103 Wuppertal, Laurentiusstraße

Nicaragua steckt seit dem vergangenen Jahr in einer schweren politischen und inzwischen auch wirtschaftlichen Krise. Die Regierung um den ehemaligen Revolutionsführer Daniel Ortega kann sich nur noch mit Hilfe von Gewalt und Einschüchterung an der Macht halten. Auch der zweite Versuch eines politischen Dialogs zur Lösung der Krise ist bislang daran gescheitert, dass die Regierung ihre Versprechen nicht in die Tat umsetzt. In einer Gesprächsrunde wollen wir an diesem Abend die Gründe hierfür und mögliche Perspektiven erkunden.

mit

Dr. Ernesto Medina             

Mitglied der Verhandlungsdelegation der Alianza Cívica , die in den

letzten Wochen versuchte, durch einen nationalen Dialog eine Lösung der schweren Krise zu erreichen. Dr. Medina studierte in den 1970er Jahren Chemie in Göttingen und gründete damals eines der ersten Solidaritätskomitees mit dem Widerstand gegen die Diktatur der Familie Somoza. Später war er lange Jahre Rektor der Universität in Leon und danach bis Dezember 2018 Rektor der Privatuniversität Universidad Americana (UAM) in Managua.

Dr. h.c.Hermann Schulz       Schriftsteller und ehemaliger Verlagsleiter des Peter Hammer Verlages in Wuppertal. Als solcher lernte er wichtige Schriftsteller und Persönlichkeiten des Landes wie Ernesto Cardenal, Sergio Ramirez oder Gioconda Belli kennen und machte ihre Stimmen in Deutschland bekannt. Er gilt als ausgewiesener Kenner Nicaraguas und war im Februar letzten Jahres zum letzten Mal dort.

Barbara Lucas                     

   langjährige Mitarbeiterin im Informationsbüro Nicaragua, wird über die Aktivitäten zur Unterstützung der Protestierenden sowie der politischen Gefangenen aus unserer Partnerstadt Matagalpa berichten.

Heiner Flötotto           

         

   Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins Wuppertal – Matagalpa   

   wird durch den Abend führen.

Veranstalter:

Katholisches Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid

Städtepartnerschaftsverein Wuppertal – Matagalpa

Informationsbüro Nicaragua e.V.

In eigener Sache…

Beim Städtepartnerschaftsverein Wuppertal-Matagalpa ist der Staffelstab weitergereicht worden. Nach 16 Jahren hat Ulla Sparrer den Vorsitz an Heiner Flötotto übergeben. Für ihre langjährige, ehrenamtliche Tätigkeit wurde ihr im Rahmen der Jahreshauptversammlung besonderer Dank und Anerkennung ausgesprochen. Flötotto, frisch pensionierter Lehrer, übernimmt den Vorsitz in unruhigen Zeiten, was die Stadt in Zentralamerika betrifft.

Matagalpa in Nicaragua ist seit 1987 Wuppertals Partnerstadt. 

dav

Foto: Stephan Besche

Suche nach Lösungen für Konflikt in Nicaragua dauert an

Managua. In Nicaragua gehen die Verhandlungen zwischen der Regierung und der bürgerlichen blau-weißen Allianz auch nach dem Ende der offiziellen Verhandlungszeit am 3. April trotz erzielter Ergebnisse weiter. Nicaraguas Außenminister Denis Moncada erklärte als Leiter der Regierungsdelegation am Mittwoch, dass bei den letzten Treffen der Wille und die Verpflichtung bestanden… weiterlesen auf amerika21.de

Source: A21